In PLEASURE

Tipps für das gesunde Snacken*

Das Kekse oder Schokolade nicht die beste Wahl für eine Zwischenmahlzeit sind ist klar, aber wie sieht der ideale Snack aus?

Wenn der Magen knurrt und nichts Essbares vorhanden ist, greift man schnell zu Schokoriegeln, Chips oder anderen ungesunden Snacks. Um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, sollte man sich auf solche Momente etwas vorbereiten! Das bedeutet aber nicht stundenlang in der Küche zu stehen, gesund Snacken geht auch ohne großen Aufwand!

Grundsätzlich kommt es auf die Zusammensetzung an!

Jede Mahlzeit sollte ausgewogene Anteile der drei Makronährstoffe enthalten – dazu zählen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß. Das gilt auch für Zwischenmahlzeiten, in Summe sollte eine ausgewogene Ernährung aus mindestens 55% Kohlenhydraten, 15% Eiweiß und nichtmehr als 30% Fett bestehen.

Das bedeutet also, kohlenhydratische Snacks mit etwas Eiweiß und Fett. Dabei macht es aber einen großen Unterschied welche Kohlenhydrate und Fette man konsumiert. Man sollte dabei zu ballaststoffreichen Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren greifen.

Gekaufte Snacks!

Bei gekauften Snacks sollte unbedingt ein Blick auf die Zutatenliste geworfen werden! Viele Snacks, die als „gesund“, „Wellness“, „light“, „Vitalität“, etc. deklariert sind, enthalten jede Menge zugesetzten Zucker, Fett oder große Mengen Salz. Für Produkte mit dieser Kennzeichnung gibt es keine besonderen Anforderungen an die Produkte. Daher kann es sein, dass die Verpackung mehr „Schein als Sein“ ist.

PeakBar – der vegane Bio Snack!

Für eine Zwischenmahlzeit mit ausgewogenen Nährstoffen ist auch die Form eines Riegels zu empfehlen. Passt in jede Tasche, leicht verstaut und perfekt für den Vorrat im Büro. Ich möchte dazu die veganen Bio Snack Riegel von PeakBar vorstellen.

PeakBar produziert in Deutschland und das Sortiment besteht derzeit aus sechs verschiedenen Riegelvariationen:

  • Classic
  • Kakao
  • Blaubeere
  • Apfel Zimt
  • Kirsche Himalaya Salz
  • Aprikose Kurkuma

Alle Riegel bestehen aus natürlichen und hochwertigen Bio Zutaten, sind vegan, glutenfrei, laktosefrei, ohne Zuckerzusatz und frei von Aromen, Konservierungs- und anderen Zusatzstoffen.

Die hochwertigen und biologischen Zutaten liefern lang anhaltende Energie vor, während und nach einer Sporteinheit. Doch nicht nur Sportler/innen sind bestens mit PeakBar als hochwertige und nachhaltige Energiequelle bedient, sondern auch Personen mit einem ernährungsbewussten Lebensstil, die einen Snack mit einem idealen Mix aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett für zwischendurch suchen.

„Binge-eating“ vermeiden!

Als „Binge-eating“ bezeichnet man „Heißhungerattacken“, also die unkontrollierte Aufnahme von großen Mengen an Lebensmitteln. Wenn man zwischendurch großen Hunger bekommt, kann es schonmal vorkommen, dass man alles Essbare in näherer Umgebung verschlingt. Auf die Leistung wirkt sich dieses Essverhalten allerding negativ aus, denn es folgt die Müdigkeit und das Trägheitsgefühl. Gesunde Snacks sollten genau das Gegenteil bewirken, nämlich Energie tanken um wieder motiviert weiterarbeiten zu können. Wer leicht dazu neigt, kann dieses durch kleine, abgepackte und vor allem gesunde Snacks vermeiden. Statt sich in der Pause beim Supermarkt um die Ecke einzudecken sollte man eine „Vorratsbox“ mit verschiedenen Snacks für zwischendurch mitnehmen. Dadurch entgeht man den „Fressattacken“.

Aufmerksam essen!

Einen großen Unterschied macht es aus ob man während der Arbeit am Computer oder während der Vorlesung auf der Uni schnell etwas isst, oder ob man sich für die Mahlzeit Zeit nimmt. Auch ein Snack sollte achtsam gegessen werden und nicht nebenbei verschlungen werden. Man sollte seinen Snack in der Pause genießen. Man bleibt länger satt und gönnt außerdem dem Kopf eine Auszeit. Dadurch ist es einfacher, nach der Pause wieder energiegeladen durchzustarten. Auch das Überessen und unachtsame, ständige Snacken kann dadurch vermieden werden.

Genügend Trinken!

Man hört es überall und immer wieder: Es ist wichtig genügen Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Dies spielt auch im Zusammenhang mit Snacken eine große Rolle, den wer zu wenig trinkt, greift öfter zu Snacks. Wenn wir also spüren, dass der kleine Hunger sich ankündigt, lieber einmal ein Glas Wasser trinken. Ist der Hunger anschließend immer noch da, kann zum Snack gegriffen werden. Dem Gusto nach Süßen kann auch durch ein Glas Saft, Tee oder selbstgemachten Eistee Abhilfe geschaffen werden.

Grundsätzlich gilt: Hör auf deinen Körper! Wenn man wirklich Hunger hat, reicht ein Getränk nicht aus und ein gesunder Snack muss her. Ansonsten muss mit Leistungseinbußen und Konzentrationsschwierigkeiten gerechnet werden.

Gönn dir was!

Es kommt auf die Ausgewogenheit an, daher gehört ein Stück Schokolade genauso zu einem gesunden Lebensstil, wie die täglichen Portionen Obst und Gemüse. Den „richtigen“ Hunger sollte man aber nicht mit Süßigkeiten stillen, sondern mit gesunden Zwischenmahlzeiten.

* dieser Beitrag enthält PR-Samples / Vielen Dank an PeakBar für die Zurverfügungstellung!

Share Tweet Pin It +1
Previous PostPrints, Prints, Prints - die 10 coolsten Eco Print T-Shirts
Next PostBio Eierschwammerl-Spätzlegröstl mit Bio Gurkensalat

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen