In PLEASURE

Mode mit Vergangenheit: Vintage, Second Hand & Retro

Unsere Kleiderschränke sind voll, oft mit Stücken, welche nur ein paar Mal getragen wurden oder sogar noch das Etikett dranhängen haben. Es macht daher Sinn diese auf Kleidertauschpartys, wie der Name schon sagt, zu tauschen oder sie als Second Hand Kleidung zu verkaufen. Neben der Bezeichnung Second Hand werden auch oft die Begriffe Vintage und Retro verwendete. Diese sind auch in einer bestimmten Art und Weise miteinander verknüpft, dennoch verbinden wir meist unterschiedliche Vorstellungen mit den Begriffen:

Vintage

Das Wort bedeutet so viel wie „alt“ oder „erlesen“ und stammt ursprünglich aus der Weinterminologie, wo der älteste Wein auch immer als der Edelste gilt. Das ist vermutlich auch der Grund warum bei dem Begriff Vintage auch immer ein Hauch von exquisit, luxuriös und wertvoll mitschwingt. Bei Vintage Mode handelt es sich aber vor allem um ältere Kollektionen, das bedeutet das es sich dabei nicht zwingend um bereits getragene Mode handelt. Auch unverkaufte Lagerbestände können zur Vintage Mode zählen. Es handelt sich dabei um Kleidungsstücke, welche in den letzten Jahrzehnten gefertigt wurde und deswegen oftmals repräsentativ für verschiedene Epochen stehen. Aktuell verwenden die Designer von Luxus Marken den Begriff sehr gerne.

Second Hand

Wie der Begriff, übersetzt, schon sagt, handelt es sich dabei um Mode, welche aus zweiter Hand stammt und somit bereits getragen wurde. Im Vergleich zu Vintage Mode, welche neu oder gebracht sein kann, gilt Second-Hand-Kleidung als bereits mindestens einmalig getragen. Daher kann ein Vintage Blazer Second-Hand-Mode sein, umgekehrt kann das aber nicht der Fall sein. Bereits im 19. Jahrhundert hat man in Frankreich die ersten Flohmärkte veranstaltet, daher gelten die Franzosen als Vorreiter der Second-Hand-Mode. Bei uns begann der Trend, getragene und genutzte Gegenstände und Kleidung zu verkaufen, erst etwa 100 Jahre später. Mittlerweile sind Second-Hand-Shops nicht mehr wegzudenken, vor allen in größeren Städten ist das Shop-Angebot groß, aber auch online erhält man bereits eine große Auswahl an Second-Hand-Mode.

Retro

Retro ist eigentlich die Abkürzung für Retrospektive und bedeutet so viel wie zurückblicken. Dabei handelt es sich um Kleidungsstücke, welche im Hinblick auf Farben, Muster, Formen und Schnitte an die Vergangenheit erinnern, jedoch erst vor kurzem produziert wurden, somit neu sind und nur an vergangene Zeiten erinnern soll. Es wird also der Stil der Vergangenheit kopiert, aber es sind keine Originalstücke aus der dementsprechenden Epoche. Eine Schlaghose kann wie Retro-Mode aussehen, jedoch erst gefertigt worden ist. Es ist daher eher selten, dass Retro-Mode in Second-Hand-Shops zu finden ist.

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Previous PostBio Eierschwammerl-Spätzlegröstl mit Bio Gurkensalat
Next PostEco Lederrock + Low-Top Sneaker

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen