In PLEASURE, SUSTAINABILITY

Das beliebte, aber auch bedenkliche Silvester-Feuerwerk

Silvester steht vor der Türe und das Geschäft mit dem beliebtem, aber auch bedenklichem Feuerwerk ist im vollen Gange. Das es sich dabei um keine nachhaltige Tradition handelt ist uns bekannt, aber es gibt noch einige weitere Gründe warum wir den Kauf bzw. das schießen von Feuerwerkskörpern überdenken sollten.

Ich will niemanden den Spaß verderben, sondern euch bitten darüber nachzudenken, wie vertretbar das Silvester-Feuerwerk unter gegebenen Umständen noch für euch ist.

#1 Ausbeutung und Kinderarbeit in den Feuerwerk-Fabriken

Ein Großteil der Feuerwerkskörper wird in Entwicklungsländer, unter ausbeuterischen und oft extrem gefährlichen Arbeitsbedingungen produziert. Die Hauptproduzenten sind China und Indien, sie decken den Weltmarkt mit 97% ab.

Dabei sind die Arbeiter katastrophalen Bedingungen ausgesetzt! Brandnarben, verätze Hände, abfallende Fingernägel stehen an der Tagesordnung. Zudem leiden sie unter Krankheiten wie Asthma, welche durch den Kontakt mit chemischen Substanzen, wie zum Beispiel Schwefel, Schwarz- und Aluminium-Pulver. Auch Arbeitsunfälle mit Explosionen sind keine Seltenheit, es kommt dadurch zu schweren Verletzungen und Toten.

In den Feuerwerksproduktionen arbeiten aber nicht nur Erwachsene, sondern auch viele Kinder. Laut der NGO ist die Anzahl der arbeitenden Kinder in den vergangenen Jahren, aufgrund schärfer Kontrollen, zurück gegangen. Jedoch findet Kinderarbeit weiterhin im Verborgenen statt und die Produktion wird zudem in ländliche Gebiete ausgelagert, wo seltener bis gar nicht kontrolliert wird.

#2 Tiere leiden sehr unter dem Feuerwerk

Wer selbst Haustiere hat, kennt sicher das Problem!? Aufgrund des Feuerwerks erschrecken die Tiere, geraten in Panik und haben Angst. Das Umweltbundesamt verglich: Der von den Feuerwerkskörpern ausgehende Lärm kann einen Schalldruckpegel von bis zu 170 Dezibel erreichen, der Lärmpegel eines Düsentriebwerkes in 25 Meter Entfernung beträgt etwa 140 Dezibel.

Dabei leiden aber nicht nur unsere Haustiere, auch die Wildtiere empfinden die hellen Lichter und die Gerüche des Feuerwerks als lebensbedrohlich. Vor allem Vögel benötigen Tage bis Wochen bis sie sich von dem Schock erholen, sie verlieren nämlich durch den Rauch und die hellen Lichter die Orientierung sowie die Sicht bzw. werden  geblendet, dadurch können sie Hindernissen nicht rechtzeitig ausweichen.

#3 Verletzungen und Brände

Die Feuerwerkskörper sind aber ebenso für uns gefährlich! Jedes Jahr landen Menschen in der Notaufnahme, am häufigsten wegen Gehörschäden, Brandverletzungen an den Händen und Verletzungen im Gesicht. Dies geschieht, wenn zum Beispiel Raketen aus der Hand abgefeuert werden oder ein Böller nicht rechtzeitig weggeworfen wird. Auch illegale Feuerwerkskörper stellen eine große Gefahr dar, sie beinhalten mitunter die zehnfache Menge an Sprengstoff, die bei uns erlaubt ist.

Außerdem geraten regelmäßig Wohnungen, Balkone, Autos, Gartenhäuschen & Co in Brand.

#4 Was übrig bleibt ist Müll

Der Start ins neue Jahr wurde nun mit einem großen Silvester-Feuerwerk begrüßt und was übrig bleibt ist Müll. Auf den Straßen, in den Gärten und auf den Plätzen liegen Kartonteile, Plastik und leere Flaschen, in welchen die Raketen abgefeuert wurden. Die Abfallbetriebe in Österreich kümmern sich um bis zu 1.000 Tonnen Böller- und Raketen-Müll. 

#5 höchste Feinstaub-Belastung im Jahr

Das neue Jahr wird mit einer extremen Luftverschmutzung gestartet. Laut Bundesumweltamt zeigen Messungen, dass am Neujahrstag die Belastung mit gesundheitsschädlichen Feinstaub explosionsartig steigt. Laut des österreichischen Vereines für Kraftfahrzeugtechnik (OEVK) verursachen die Feuerwerke mehr Feinstaub als der Straßenverkehr eines gesamten Jahres. Die schlechte Luft kann für Menschen mit Atemwegserkrankungen eine enorme Belastung darstellen – zum Beispiel kann stärkerer Husten oder Atemnot auftreten.

Zudem werden Schwermetallpartikel, welche dem Feuerwerk Farbe geben, nach der Explosion ebenfalls freigesetzt. Dadurch gelangen unter anderem Strontium, Arsen, Blei, Selen oder Cäsium in Böden und Gewässer.

#6 Geldverschwendung

Zum Jahreswechsel werden in Österreich wieder Feuerwerke um mehr als zehn Millionen Euro gezündet. Zehn Millionen, die wir für ein paar Minuten Spaß, im wahrsten Sinne des Wortes, in die Luft geschossen haben. Diese Summe könnte man sicher sinnvoller verwenden, oder?!

Sieht man sich das Gesamtbild an, spricht wenig für Raketen und Böller. Wie wäre es also als alternativ mit einem kleinen Silvester-Feuer?!

Prosit 2019! Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Die nachhaltige Waschmittel Revolution

Posted on 8. Oktober 2017

Previous PostBio Marzipanstollen
Next PostBio Glücksschweinchen

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen