In SUSTAINABILITY

Die nachhaltige Waschmittel Revolution

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Waschhäufigkeit in unseren Haushalten ständig erhöht. Unter anderem liegt das an der Erfindung der elektrischen Waschmaschine und dem Wandel der Gesellschaft.

Doch woraus bestehen herkömmliche Waschmittel?

  • Tenside: Hauptbestandteil eines Waschmittel; löst Schmutz aus den Textilien und verhindert, dass neuer Schmutz in die Faser eindringt;
  • Wasserenthärter: verhindert Verkalkungen der Waschmaschine und Kalkablagerungen auf den Textilien;
  • Bleichmittel: entfernen Farbflecken und töten Keime ab;
  • Enzyme: Fleckenlöser für Fett, Eiweiß und Stärke;
  • Waschalkalien: erhöhen den pH-Wert der Waschlauge, dadurch quellen die Fasern auf und der Schmutz lässt sich leichter lösen;
  • Kernseifen und Silikone: regulieren die Schaumentwicklung als Entschäumer;
  • Duftstoffe: überdecken den Eigengeruch;

Dies waren nur ein paar Beispiele allgemeiner Inhaltsstoffe von Waschmitteln. Je nachdem ob es sich um ein Vollwaschmittel, Buntwaschmittel, Feinwaschmittel, Spezialwaschmittel oder Baukastenwaschmittel handelt wird die Liste der Inhaltsstoffe noch um einiges länger!

Auch nach aufwendiger Aufbereitung des Abwassers im Klärwerk, können einige Inhaltsstoffe nicht abgebaut werden. Dadurch kommt es zu einer Belastung für Mensch und Umwelt!

Zudem wird das Waschmittel nicht zu hundert Prozent aus den Kleidungsstücken herausgewaschen, dies kann allergische Reaktionen hervorrufen! Auch bei Küchentextilien (z.B. mitzukochende Tücher bei Serviettenknödel, Strudeltuch, etc.) sollte dies beachtet werden!

Wie viele andere Produkte auch, hat das Waschmittel ebenso eine Entwicklungsgeschichte:

Mit Beginn des 20. Jahrhunderts wird Seife immer mehr in Kombination mit anderen Komponenten als Waschmittel eingesetzt. Anfang der 1950er Jahre wurden die ersten Waschmittel für Waschmaschinen produziert. 1959 kam es zu Schaumbergen in Gewässern, aufgrund des massiven Einsatzes von schwer abbaubaren Tensiden. In den 1970er Jahren wurden die Auswirkungen von Phosphaten deutlich. Das biologische Gleichgewicht von Seen wurde gestört und vereinzelt starben Tier und Pflanzen an der hohen Tensidkonzentration. Anfang der 1990er Jahre entdeckten Forscher, dass synthetische Moschusduftstoffe aus Waschmitteln in die Nahrungskette gelangen.

Aufgrund dieser Vorfälle reagierte Politik und Industrie mit entsprechenden Regelungen. Phosphate und bestimmte Tenside wurden in Waschmittel verboten. Auch die genannten Moschusduftstoffe dürfen mittlerweile nicht mehr eingesetzt werden.

Die Umweltbelastung hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verringert, dennoch ist ein bewusster Umgang mit Waschmitteln notwendig um die Umwelt zu entlasten! Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass das Waschen hohe Abwasserbelastungen verursacht und viel Energie verbraucht.

Die Lösung:

Aufgrund dieser Tatsachen wasche ich nur mehr mit ökologischen Waschmitteln von Planet Pure und Ecover. Diesbezüglich sind aber schon mehrere Marken mit tollen Produkten am Markt vertreten! Diese sind zwar etwas teurer als herkömmliches Waschmittel, aber ich benötige von der Menge her weniger. Somit bin ich unterm Strich wieder bei denselben Kosten.

Die Bio Waschmittel bestehen aus pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen. Sie sind schnell und vollständig biologisch abbaubar. Diese zerfallen nämlich zu Wasser, Kohlenstoff und Mineralien und gliedern sich so wieder in den natürlichen Wasserkreislauf ein. Ökologische Waschmittel verzichten auf Phosphate und Phosphonate. Als Enthärter wird natürliche Zitronensäure genutzt. Sie kommen ohne Bleichmittel und optische Aufheller aus, beinhalten keine petrochemische Lösungsmittel, keine Farbstoffe und synthetische Duftstoffe. Die toxischen hautreizenden Tenside werden von Kokos-, Zuckertensiden oder Tensiden aus Stroh und Weizenkleie ersetzt. Und das Beste an der ganzen Sache, die Wäsche wird sauber, riecht gut und das mit gutem Gewissen!

Abschließend habe ich noch ein paar Tipps zum „richtigen“ Waschen:

  • richtiges Waschmittel wählen
  • Information auf der Waschmittelpackung beachten
  • Waschmittel exakt dosieren
  • auf Vorwäsche verzichten
  • Waschmaschinenkapazität voll nutzen
  • Wäschetrockner nur in begründeten Fällen einsetzen

 

 

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Previous PostBlogparade: Must Haves - Naturkosmetik im Urlaub
Next PostBio Beeren Zartbitterschoko Torte

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen