In MAIN DISHES, ORGANIC RECIPES

cremige Bio Polenta mit Steinpilzen

Nur wenige Monate im Jahr haben Wildpilze Saison und diese gehören genutzt! Zum einen für einen Spaziergang durch den Wald um Pilze zu sammeln (aber Vorsicht: sollte man selbst keine Erfahrung haben ist es ratsam eine Person mit Erfahrung zu begleiten!) und zum anderen um daraus leckere Gerichte zu zaubern. Dabei braucht es nicht viel, den frische Pilze haben einen großartigen Geschmack!

cremige Bio Polenta mit Steinpilzen

verwendete Zutaten für 2 Personen:

  • 100 g Bio Maisgrieß von Natur pur
  • 200 ml Gemüsesuppe, aus Bio Suppengemüse von Ja Natürlich 
  • 200 ml Bio Milch von Zurück zum Ursprung
  • 1 handvoll Bio Parmesan von Parmareggio
  • 1 EL Bio Butter von Zurück zum Ursprung
  • Bio Muskat von Sonnentor
Für die Steinpilze:
 
  • 300 g frische Steinpilze
  • 1/2 Bio Zitrone von Natur aktiv
  • 1 Bio Knoblauchzehen von Ja Natürlich
  • 10 g Bio Butter von Zurück zum Ursprung
  • 1 EL Bio Olivenöl von Bio Planete
  • 25 ml trockener Bio Weißwein von HuM Hofer
  • Meersalz von Alnatura
  • Bio Pfeffer von Lebensbaum
  • 3 – 4 Zweige Bio Thymian aus dem Kräutergarten 
  • Bio Thymianzweige zum Garnieren

Zubereitung:

Zuerst die Gemüsesuppe mit der Milch zusammengießen. Etwa 1/3 davon erhitzen und die Polenta unter Rühren einrieseln lassen. Wenn die Polenta beginnt einzudicken, nach und nach den Rest der Flüssigkeit beigeben und weiter eindicken lassen. Den Parmesan dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. 

Während die Polenta am Kochen ist die Steinpilze in Scheiben schneiden, die Thymianblätter vom Stängel zupfen und den Knoblauch schälen und fein hacken. 

Die Butter und das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Steinpilze und den Knoblauch zugeben und einige Minuten braten. Danach den Saft der 1/2 Zitrone und den Weißwein zugießen, Thymianblätter zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und circa 5 Minuten bei kleiner Hitze garen.

Die fertige Polenta auf Teller anrichten, die Steinpilze darüber anrichten und mit Thymianblätter garniert servieren.

Lasst es euch schmecken!

Share Tweet Pin It +1
Previous PostWas steckt hinter ätherischen Ölen?

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen