In DESSERTS & BAKING, RECIPES

Bomboloni alla crema

Für die Bomboloni hat jede Region Italiens sein eigenes Rezept. Die runden Teigbällchen, sind mit einer leckeren Vanillecreme mit einem feinen Zitronengeschmack gefüllt. Sie sind aber auch mit einer Nougat Creme oder Crema Pasticcera zu haben. 

Bomboloni lassen sich mit Krapfen vergleichen, sie sind etwas aufwändiger zuzubereiten. Dadurch, dass ein klebriger Teig verarbeitet wird, ist es etwas tricky. Wenn man es aber 1-2 Mal gemacht hat, ist es relativ einfach und gelingt auf Anhieb. Die Zeit und Arbeit ist auf alle Fälle gut investiert, den Bomboloni sind unglaublich lecker!

Bomboloni alla crema

verwendete Zutaten für 15 Stück:

für die Bomboloni:

  • 4 EL Bio Milch von Zurück zum Ursprung
  • 1 1/2 EL Wasser
  • 30 g Bio Zucker von Wiener Zucker
  • 7 g frischen Germ
  • 250 g Weizenmehl Tipo 00
  • 50 g weiche Bio Butter von Ja Natürlich
  • 2 Bio Eier von Zurück zum Ursprung
  • abgeriebene Schale von 1 Bio Zirone von Natur pur
  • 1 TL Meersalz von Alnatura
  • 1 Liter geschmackneutrales Öl zum Frittieren 
  • etwas Bio Zucker von Wiener Zucker, zum Wälzen

für die Creme:

  • 2 Vanilleschoten
  • 1 Bio Zitrone von Natur pur
  • 500 ml Bio Milch von Zurück zum Ursprung
  • 100 g Bio Zucker von Wiener Zucker
  • 5 Bio Eier von Zurück zum Ursprung
  • 50 g Bio Maisstärke von Alnatura

Zubereitung:

In einer kleinen Schüssel die Milch und 1 1/2 EL Wasser in der Mikrowelle handwarm erhitzen. Zucker und Germ hinzugeben und unter rühren auflösen.

Alle übrigen Zutaten (außer dem Öl) in eine Schüssel geben, die Germflüssigkeit zugeben und alles gut zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf eine Arbeitsfläche geben, er ist zwar ziemlich klebrig, dennoch wird kein weiteres Mehl hinzugegeben. Einige Minuten gut durchkneten, auch wenn die Hände voller Teig sind. Alternativ kann dieser auch mit dem Knethaken eines Mixers geknetet werden. 

Sobald ein glatter Teig entstanden ist, er wird recht nass wirken, sollte aber dehnbar und homogen sein, eine sauber Schüssel leicht einölen und den Teig hineinlegen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig an einem warmen Ort 60-90 Minuten aufgehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Er kann auch über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden. 

Dann eine digitale Waage und die Arbeitsfläche etwas einölen. Den teig aus der Schüssel, auf die geölte Fläche geben und mit einem Teigabstecher in 15 gleich schwere Stücke teilen (circa 40 g). Die Teigstücke mit einem Teigabstecher rundwirken, bis glatte Kugeln entstehen. 

Die Kugeln mit gut 5 cm Abstand voneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes und bemehltes Backblech legen. Die Teigkugeln weitere 60-90 Minuten abgedeckt aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt.

Einen großen, hohen Topf höchstens zu zwei Drittel mit dem Öl füllen und auf 170°C erhitzen. 

Die Teigkugeln mit dem Teigabstecher sehr behutsam  anheben und in das Öl gleiten lassen. Diese bis sie rundherum schön goldbraun sind frittieren. Anschließend die Bällchen auf einem mit Küchenrolle ausgelegten Teller abtropfen lassen. (eventuell das erste Bällchen aufschneiden, um zu prüfen, ob er durchgegart ist)

Den Zucker in eine kleine Schüssel geben und die abgetropften Bällchen darin wälzen bis sie rundum mit Zucker bedeckt sind. Zum Abkühlen zur Seite stellen.

Für die Creme, die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Zitrone heiß waschen, trocken tupfen und die Schale in breiten Streifen, ohne das Weiße, abschneiden. 

In einem Topf Milch mit Vanilleschote, Vanillemark und Zitronenschalen langsam aufkochen lassen.

In der Zwischenzeit die Eier trennen. Eiweiß zur Seite stellen, dieses wird nicht benötigt. Die Eidotter in eine hitzebeständige Schüssel geben und mit Zucker und der Maisstärke glatt rühren. 

Die Zitronenschalenstreifen und die Vanilleschote aus der Milch fischen. Die aromatisierte Milch langsam und unter ständigen rühren in die Eiermasse gießen. Die Creme zurück in den Topf leeren und bei mittlerer Hitze auf dem Herd, unter rühren erhitzen, bis sie eine zähflüssige Konsistenz bekommt. Anschließend in einer Schüssel kalt rühren. Dafür die Schüssel in ein Becken mit kalten Wasser/Eiswasser stellen, so wird die Creme schneller kalt.

Nun können die Bomboloni gefüllt werden. Dafür die Creme in einen Spritzbeutel füllen und diese in die Teigbällchen hineinspritzen. 

Die gefüllten Bomboloni schmecken am besten frisch, können aber auch luftdicht verschlossen, im Kühlschrank etwa drei Tage gelagert werden.

Lasst sie euch schmecken!

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Blätterteig-Herzen mit Vanillecreme

Posted on 30. Januar 2024

bunte Schokobrownies

Posted on 12. Februar 2024

Previous PostKäse-Lauch-Suppe mit Faschierten
Next PostRindsrouladen mit Kartoffelknödel und Rotkraut

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen