In 2 GO, RECIPES

Katsu Sando

Katsu Sando – japanischer Street Food Genuss für zu Hause. Das Sandwich ist ein wenig wie die japanische Version unserer Schnitzelsemmel. Statt der Semmel wird jedoch Brioche oder auch Toastscheiben verwendet und das Schnitzel ersetzt ein Karreesteak welches in Pankobrösel frittiert wird. Das macht die Panier auch etwas gröber. Belegt wird es auch mit einem leckeren Krautsalat, mit etwas Rucola und abschließend kommt noch die fruchtig-würzige Tonkatsu Sauce zum Einsatz. Unglaublich lecker!

Katsu Sando

verwendete Zutaten für 4 Personen:

  • 1/4 Bio Weißkraut von Natur pur
  • 1 Handvoll Bio Rucola von Ja Natürlich
  • 80 g japanische Mayonnaise (Kewpie)
  • 20 g grober Bio Senf von Byodo
  • 400 g Bio Schweine-Karreesteaks von Natur pur
  • ausreichend Öl zum Frittieren
  • Meersalz von Alnatura
  • Bio Pfeffer von Lebensbaum
  • etwas Bio Weizenmehl von Zurück zum Ursprung, zum Wenden
  • 2 Bio Eier von Zurück zum Ursprung
  • 200 g Pankobrösel (aus dem Asialaden)
  • 8 Scheiben Brioche
  • etwas Butter zum Anbraten
  • 100 g Tonkatsu Sauce (aus dem Asialaden)

Zubereitung:

Zu Beginn das Weißkraut in feine Streifen schneiden und mit dem Rucola in eine kleine Schüssel geben. Mit der Mayonnaise und den Senf marinieren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann zur Seite stellen.

Die Karreescheiben, salzen und pfeffern, danach in Mehl wenden. Fleisch in den aufgeschlagenen Eiern und danach ebenso in Panko wenden. Öl in einem Topf erhitzen, die Karreesteaks darin goldbraun frittieren, herausnehmen und abtropfen lassen. 

In einer beschichteten Pfanne etwas Butter schmelzen lassen und die Briochescheiben darin von beiden Seiten goldgelb rösten. 

Vier Briochescheiben mit etwas Tonkatsu Sauce bestreichen, mit den marinierten Weißkraut und dem knusprigen Schnitzel belegen. Abschließend mit den übrigen Briochescheiben abdecken, halbieren und mit der übrigen Tonkatsu Sauce servieren.

Lasst es euch schmecken! 

Share Tweet Pin It +1
Previous PostBlätterteig-Herzen mit Vanillecreme
Next PostKabeljau, Kartoffeln, Tomaten mit Chilibutter

No Comments

Leave a Reply

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Schließen